Josie steht noch ganz am Anfang ihrer Ausbildung zum Assistenzhund. Sie soll ihrem Frauchen Sarah Zessin (24) das Leben mit der unheilbaren neurologischen Erkrankung Narkolepsie erleichtern und ihr ermöglichen überhaupt einmal alleine nur in Begleitung des Hundes die Wohnung zu verlassen. Ein unschätzbares Maß an Autonomie. Zudem soll sie es Sarah ermöglichen endlich in ihrem gelernten Beruf arbeiten zu können indem sie ihre Anfälle anzeigt. Josie ist eine Großpudel-Dame und wird von Sarah mit Unterstützung der Fach-Trainerin Sabine Handel Hundeschule Familiaris sozialisiert und ausgebildet. Der Weg zum Assistenzhund ist oft sehr steinig. Aus diesem Grund lebt Josie nicht alleine bei Sarah sondern in einem kleinen Rudel mit ihrer ersten Hündin Labrador Mia, sie hatte ihre Ausbildung zum Assistenzhund fast beendet als das Team die schreckliche Diagnose Hüftdysplasie und Ellenbogen dysplasie mit beginnender Arthrose erschütterte. Es war schnell klar dass Mia in diesem Zustand nicht arbeiten können wird. Weil die beiden ein so tolles Team waren und eine enge Bindung aufgebaut haben bleibt Mia aber dennoch bei Sarah nun aber als normaler Haushund. Schon jetzt zeigt sich das Josie sehr von der Großen profitiert indem sie teils durch Nachahmung lernt. Dies lässt uns nun zuversichtlich in die Zukunft blicken. Mit ihrer Hilfe wird Josie das Leben der jungen Frau verändern und ihr wieder alle Türen öffnen.

 

Bei Spenden für dieses Team geben sie bitte den Verwendungszweck "Josie" an.